Ayurveda - die sanfte Heilkunde

Die theoretischen Grundlagen des traditionellen Naturheilsystems Ayurveda sind Jahrtausende alt. Der Begriff Ayurveda bedeutet «die Wissenschaft vom gesunden Leben» und befasst sich hauptsächlich mit Gesundheit und erst in zweiter Linie mit Krankheit. Gesundheit wird definiert als ein harmonisches Gleichgewicht aller geistigen und körperlichen Funktionssysteme im Individuum und im weiteren Sinne zwischen Individuum und Umwelt.

Einfluss auf dieses Gleichgewicht haben vor allem Ernährung, geistige und körperliche Tätigkeit, Umwelt und Klima. Krankheit kann erst auftreten, wenn das Gleichgewicht gestört ist. Ziel des Ayurveda ist, dieses Gleichgewicht zu erhalten. Ayurvedische Medikamente spielen eine grosse Rolle im Rahmen von vorbeugenden Massnahmen und ihre Zusammensetzung erfolgt nach bestimmten Prinzipien um Krankheiten zu bekämpfen und gleichzeitig das harmonische Zusammenspiel aller Körperfunktionen wieder herzustellen.